… die Diogenes Osterbox für daheim …

In zwei Wochen ist Ostern … und die Zeit bis dahin wird aufgrund der vielen Arbeit sehr kurzweilig sein. Obwohl die Tage wie in dem Movie „Und täglich grüßt das Murmeltier“ beginnen und enden 😉 Täglich die gleiche Kulisse und die selben vier Gesichter. Kennt ihr den Film mit Bill Murray und Andy MacDowell? Unbedingt anschauen!

Leider müssen wir unseren SCHENK´HAUS-Termin für April absagen. Als klitzekleine Mini-Alternative bieten wir euch unsere Diogenes-Osterbox an!

Besteht aus: 1 kg Geselchtem, Kren, 6 gekochten Eiern, einer Osterpinze und Salz (ganz wichtig, das wird bei uns sogar immer extra in die Kirche mitgenommen und geweiht), außerdem: 1 Flasche Pépe als Aperitiv, eine Flasche Weisser Schotter und eine Flasche Blaufränkisch. Das ganze Paket können wir für € 70,00 frei Haus anbieten.

Angebot gültig solange der Vorrat reicht 🙂

In den Bezirken Oberpullendorf, Mattersburg und Eisenstadt liefern wir die Osterbox gerne kontaktlos selber aus, wir können aber auch frei Haus in Österreich versenden. Anfragen gerne unter: schenkhaus@strehn.at

Bestellungen gerne möglich bis 7. April 🙂

Warum Diogenes-Osterbox?

Wenn wir über Ostern sinnieren, dann fällt jedes Mal genau ein Name: Diogenes! Diogenes war der weiße Hase mit der roten Schleife, den uns die Anuska-Tante aus Nagycenk vor ca. 30 Jahren zu Ostern geschenkt hat. Wir sind ja mittlerweile der Meinung, dass sie der Oma fix einen Hund antun wollte, damit diese noch mehr Tiere zu versorgen hatte ;-). Da gabs ja noch den Golden Retriever-Mischling Sandy, den roten Angora Kater Pezi, die zickige Katze Sissi, das Meerschweinchen Alf, die Liebespapageien Flora und Amadeus, die !!!Wasserschildkröten!!! Turtles (gleicher Name für alle, die sahen alle gleich aus) und nicht zu vergessen: die Zwerghamsterin Daphne! Alles Tiere, die ein neues Zuhause suchten und bei uns Kindern immer mit offenen Händen aufgenommen wurden.

Ja, warum hieß der Hase Diogenes: Zurück zum Ostersonntag im Jahr 1990. Die Oma nimmt das Osterhasi mit roter Schleife mit einem aufgesetzten zuckersüßen Lächeln entgegen und bedankt sich. Die Kinder spielen mit dem Hasi – eine halbe Stunde … dann muss ihn die Oma fangen, weil wir mussten ja schnell einen Stall bauen, der Hase brauchte einen Schlafplatz … Da wir so schnell keine Hasenvilla aus dem Boden stampfen konnten, wurde ein altes Weinfass umfunktioniert, zumindest für die Nachtruhe. Da dämmerte doch was: Diogenes war ein antiker griechischer Philosoph, der ein Fass als Schlafstäte hatte! Also: Osterhase hieß Diogenes!

Foto von der Osterbox folgt 😉

Alles Gute! und … g´sund bleiben!!